10 gesunde Gründe zum Barfußlaufen

Barfußlauf

Foto Ken Polster

47 Teilnehmer haben sich der Herausforderung gestellt.

Wahrscheinlich ist Petrus ein Fan vom Barfußlaufen. Am Samstag, dem 24. April 2015 beim 1. Äppelallee-Barfußlauf (organisiert von JUP) hat er jedenfalls für Sonne und ausreichende Wärme gesorgt. Die Äppelallee, von Seifersdorf nach Ursprung, ist für Barfußgänger aber auch bei schönem Wetter eine richtig harte Nuss. Da geht´s im wahrsten Sinne über Stock und Stein. Als Anerkennung gab´s für die aktiven Teilnehmer eine Urkunde und ein Paar praktische Strandsocken, gesponsert von Jürgen Hauer, GF der Leukersdorfer Firma EPESA. Den 47 beherzten Barfußbegeisterten hat es so viel Spaß gemacht, dass sie beim nächsten Mal wieder mit dabei sein wollen. Na dann auf ein Neues irgendwann! Bis dahin meine Empfehlung an alle: Gönnt euren Füßen über die kommenden Monate so oft wie möglich diese Freiheit und damit eurem ganzen Körper diese entspannende Erdung! Der Lohn ist eine dicke Portion Wohlbefinden.

Was macht nun barfuß laufen so gesund?

Ja, einfach die Treter in die Ecke stellen und los geht´s. Wer dann ganz still ist, hört sie jubeln – seine Füße. Denn eigentlich sind die ja zum barfuß laufen geschaffen. Unsere Füße verfügen über eine Menge kleinere Knochen, Gelenke und Muskeln und natürlich Blutgefäße und Nerven. Letztere enden in einer außergewöhnlich großen Dichte an hochsensiblen Rezeptoren. Diese führen nicht nur dazu, dass wir an den Fußsohlen übermäßig kitzlig sind. Ihr Zweck ist eigentlich, unserem Gehirn exakte Wahrnehmungen aus der Umgebung, vor allem der Bodenbeschaffenheit, zu vermitteln. Das Zusammenspiel von Knochen, Muskeln und Nervensignalen macht unsere Füße erstaunlich geländegängig. Haben wir Schuhe an, wird diese naturgegebene Funktion stark unterdrückt. Außerdem wird oft die Fußstellung regelrecht vergewaltigt und die Atmung massiv eingeschränkt.

Die 10 folgenden Gründe sprechen eindeutig für das Barfußlaufen als aktive Gesundheitsvorsorge:

  1. Füße und Zehen finden ihre natürliche Stellung – raus aus dem Zwang des Schuhwerks.
  2. Alle Fußmuskeln werden gleichmäßig gestärkt und das Verletzungsrisiko durch Umknicken vermindert
  3. Die Wölbungen gewinnen Kraft und Halt und wirken Senk- und Plattfuß und anderen Deformationen entgegen.
  4. Die Stoßdämpfereigenschaft der Füße verbessert sich und beugt Rückenbeschwerden vor.
  5. Knie- und Hüftgelenke haben ihre natürliche Stellung und gönnen sich eine Auszeit von hohen Absätzen und Stöckelschuhen.
  6. Durch die natürliche Abrollbewegung des nicht eingeengten Fußes wirkt der Wadenmuskel als „Blutpumpe“ gegen Krampfadern und Venenleiden.
  7. Barfußlaufen macht das Immunsystem fit. Besonders durch Kältereize in taufrischem Gras oder sogar im Schnee werden die Durchblutung gefördert und die Abwehrkräfte gestärkt.
  8. Über die Fußsohlen können unserem Körper wertvolle Mineralien zugeführt werden.
  9. Gut „belüftete“ und trockenere Haut verhindert Schweißfuß und wirkt gegen Fuß-und Nagelpilze, weil ihre feuchtwarmen Wachstumsbedingungen nicht mehr vorhanden sind.
  10. Es macht Spaß mit dem Tastsinn unserer Fußsohlen verschiedene Untergründe zu erkunden und dabei den ganzen Körper zu entspannen.

Ich möchte nun Jung und Alt ermuntern, ab sofort jede Gelegenheit zu nutzen, barfuß zu laufen. Anfänger sollten in der Wohnung, im Hof und im Garten langsam beginnen, um die Füße behutsam an die Freiheit zu gewöhnen. Also auf geht’s – am besten gleich heute noch!

Herzlichst

Jörg Polster www.bewusst-leben-jup.de

,

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort


neun × 8 =