In einer verrückten Zeit „bewusst leben”

Citytunnel Leipzig

Citytunnel Leipzig von renschgro

Wir leben schon in einer verrückten Zeit. Wir wohnen in Häusern mit absolut dichten Wänden und Fenstern, mit ständig fließendem Wasser und Strom und mit automatischer Heizung. Unsere Autos finden den Weg quasi allein, haben Sitzheizung und Klimaanlage und können selbständig einparken.

Roboter und Automaten

Wir produzieren mit Robotern und erledigen Bankgeschäfte mit Automaten, die nur auf unsere Befehle warten. Multifunktionelle Haushaltgeräte und unermüdliche Computer stehen uns jeden Tag 24 Stunden zur Verfügung, um auch in unserer Abwesenheit Wäsche zu waschen, alle möglichen Infos zu bekommen oder in alle Welt zu versenden. Wir können an einem einzigen Tag an jeden Ort unserer Erde gelangen. Mit unseren Handys können wir nicht nur telefonieren, sondern auch unseren Freunden beim Frühstücken zuschauen, obwohl sie gerade auf einem weit entfernten Kontinent Urlaub machen.

Mikrowellen und Antibiotika

Wir können mit Mikrowellen in Windeseile eine Mahlzeit zubereiten und mit Antibiotika böse Bakterien töten. Wir haben ergonomische Bürostühle, die unsere Wirbelsäule schonen und hochintelligente medizinische Geräte, die jeder Krankheit auf die Schliche kommen….

Wir scheinen in unserer Welt alles zu beherrschen und unser Leben wird eindeutig erleichtert – oder?

Trotzdem hetzen die meisten Menschen durchs Leben und ihr Hochgeschwindigkeits-Alltag gleicht einer Fahrt mit dem ICE.

Trotzdem fühlen sich auch viele Jüngere körperlich und geistig überfordert und sehnen sich nach Ursprünglichem, nach Einfachheit, nach Harmonie und Balance für Körper, Geist und Seele.

Trotzdem sind wir offenbar hilflos einer Reihe von schlimmen Krankheiten ausgesetzt und viele Menschen machen sich permanent Sorgen um ihre Gesundheit oder haben Angst vorm Älterwerden.

Lösungen finden wir, wenn wir etwas in Frage stellen.

  • Was sagen eigentlich unsere Zellen, wenn wir pausenlos WLAN und Handystrahlung ausgesetzt sind?
  • Bietet uns “Unser Zuhause” wirklich die Harmonie und Entspannung, die unser Körper und unser Geist dort suchen?
  • Tut es unseren Gelenken und Muskeln tatsächlich gut, wenn sie kaum noch etwas zu tun haben?
  • Wie schmeckt eigentlich unserem Magen, unserem Darm und unserer Leber das, was wir schnell mal essen?
  • Können wir wirklich nichts tun gegen Allergien, Diabetes, Burnout, Herzinfarkt und Alzheimer?

 Was können wir tun?

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir sehr viel tun können, wenn wir nur wollen. Es lohnt sich, immer wieder auszuloten, welche präventiven Möglichkeiten wir haben. Davon gibt es viele.

Meine Leidenschaft ist es, die einfachen Dinge, die uns gut tun, heraus zu finden und in mein Leben einzubauen. Im Kreise meiner Familie und meiner Freunde erfreut sich dieses Thema seit langem konstruktiver Diskussionen.

Wir sollten täglich darüber nachdenken, was wir tun und was wir eher lassen sollten.

Lasst uns jeden Tag einfach „bewusst leben“!

,

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort


vier − 4 =