Kürbis – ein beerenstarkes Gemüse!

Kürbis

Foto: Ken Polster

Der Kürbis ist eine Beere!

Hättest du’s gedacht? Der Kürbis ist eine Beere! Und er dient unserer Gesundheit gleich auf dreifache Weise. Denn nicht nur das schmackhafte Fruchtfleisch mit seinem hohen Gehalt an antioxidativem Beta-Carotin kann unseren herbstlichen Speiseplan aufmischen. Knackige Kürbiskerne und hochwertiges Kürbiskernöl liefern das ganze Jahr über essentielle Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe, deren natürliche Heilkräfte unterschiedlichste Beschwerden mildern können.

Kürbis

Foto: Ken Polster

Der Hokkaido-Kürbis

Vor allem der dünnhäutige, orangefarbene Hokkaido-Kürbis erfreut sich großer kulinarischer Beliebtheit. Der orangefarbene Kürbis mit dem japanischen Namen  schmeckt nussig, enthält viel Beta-Carotin, Vitamin A, C und E sowie Kalium, Kalzium, Zink und Magnesium. Er wächst nicht sehr groß und ist daher auch nicht wässrig wie andere Sorten. Sein unschlagbarer Vorteil: Während man vor dem Verzehr anderer Kürbisse unter größerem Kraftaufwand das Messer zum Schälen schwingen muss, kann der Hokkaido mit Schale verspeist werden. Sie schmeckt genauso zart wie das Fruchtfleisch. Das erspart viel Zeit und erleichtert die Arbeit bei der Zubereitung.

Da sich Kürbis, kühl und trocken gelagert, einige Wochen hält, lässt sich dieses gehaltvolle Gemüse nun in aller Ruhe zu verschiedenen Leckereien verarbeiten.  Neben dem altbekannten Kompott und herzhafter Marmelade wird Kürbissuppe immer beliebter.

Kürbis-Suppe

Foto: Ken Polster

Mein gesunder Rezept-Tipp:

Kürbissuppe

Zutaten:

  • 1-1,5 kg Kürbis /am besten Hokkaido (in Würfel geschnitten)
  • 2-3 große Zwiebeln
  • 3-9 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • ca. 30 g frischer Ingwer
  • 400 ml Schmand oder saure Sahne
  • 2 EL Instant-Gemüsebrühe (besser frisch zubereitet, aber die liebe Zeit…naja)
  • 3-5 Tassen Wasser
  • 80 g Kokosfett
  • 1 halbes Glas trockener Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Tabasco (zum Abschmecken)
  • geschälte Kürbiskerne, Kapuzinerkresse oder Basilikum und etwas Sahne oder Kürbiskernöl (zur Garnitur)

Zubereitung:

Die gewürfelten Zwiebeln im Kokosfett anrösten, den gehackten Knoblauch und in Scheiben geschnittenen Ingwer zugeben und nach kurzem Anschwitzen mit einem Schluck Weißwein ablöschen. Sofort die Kürbiswürfel zugeben und 10-15 min. schmoren.

Wenn der Saft etwas reduziert ist, nach und nach die Gemüsebrühe mit vorerst 3 Tassen Wasser zugeben und noch ca. 15 min. zugedeckt weiterköcheln.

Nun mit dem Mixstab unter Zugabe von Schmand oder saurer Sahne und dem restlichen Weißwein alles fein pürieren. Eventuell noch etwas Flüssigkeit zufügen bis die Konsistenz schön sämig ist. Mit Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Tabasco abschmecken. Auf tiefen Tellern mit angerösteten Kürbiskernen, Kapuzinerkresse oder Basilikum und einer Spur Sahne oder Kürbiskernöl garnieren.

Guten Appetit!

wünscht Jörg Polster

,

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort