Leibwächter Sauerkraut

Sauerkrautsalat

Foto Ute Polster

Sauerkraut ist Lebensmittel und probiotisches Nahrungsergänzungsmittel in einem. Es ist voller hochwirksamer und lebenswichtiger Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen bilden einen Großteil des menschlichen Immunsystems und schützen unseren Organismus wie ein Leibwächter vor chronischen Krankheiten, Parasiten, Viren und schädlichen Bakterien.
Sauerkraut entsteht durch Fermentation von Weißkohl mit Hilfe von Milchsäurebakterien. Die Milchsäurebakterien befinden sich bereits auf dem frischen Kohl und beginnen dann, wenn die Bedingungen es erlauben (warme Temperaturen, Sauerstoffabschluss, flüssiges Milieu) mit der Verarbeitung des Kohls zu Sauerkraut.

Buchempfehlung: Die Kunst des Fermentierens

Sauerkraut möglichst nicht kochen!

Die Mikroorganismen selbst vermehren sich dabei massenhaft, weshalb Sauerkraut – roh genossen – als optimales Probiotikum angesehen werden kann. Die probiotischen Milchsäurebakterien liegen in völlig unbeschädigter, frischer und lebendiger Form vor und können daher dem menschlichen Körper direkt und kraftvoll von Nutzen sein. Das funktioniert ausschließlich mit frischem, unerhitztem Sauerkraut, was man den ganzen Winter über, auch in Bioqualität kaufen kann. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)
Rohes Sauerkraut schmeckt wunderbar mit etwas Leinöl beträufelt, als Salat oder als Beilage zu vielen Gerichten. Wer Sauerkraut unbedingt warm essen möchte, sollte es vorsichtig erwärmen, aber nicht kochen. Im Grunde schmeckt frisches, rohes Sauerkraut viel aromatischer und angenehmer als dieser weich gekochte saure Matsch.

Schnelles Rezept für einen gesunden Sauerkrautsalat mit Cashew-Kernen

Zutaten für 4-6Personen:

  • 400 g Sauerkraut
  • 300 g Möhren (mgl. Bio)
  • 100 g Cashew-Kerne
  • 100 g Rosinen
  • Saft von 1 Zitrone
  • ½ TL Kurkuma
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Meersalz
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Das Sauerkraut auf einem Schneidbrett mit einem scharfen Messer mehrmals über Kreuz zerschneiden, damit es sich mit den anderen Zutaten besser vermengen lässt. Die Möhren waschen, raspeln und mit dem Sauerkraut in eine große Schüssel geben. Sofort mit Zitronensaft beträufeln, Olivenöl zugeben und gründlich vermengen. Nun Gewürze und die restlichen Zutaten zugeben und unterheben. Der Sauerkraut-Salat schmeckt besonders gut, wenn er mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen kann.

Guten Appetit!

Jörg Polster

, , ,

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort


× 3 = zwanzig eins