Süßkartoffeln – Power auf dem Teller

Süßkartoffeln mit Walnüssen

Foto Ute Polster

Süßkartoffeln stammen aus Südamerika und lieben tropisches Klima. Sie wurden als nährstoffreichstes Gemüse ausgezeichnet, da sie prall gefüllt sind mit Nähr- und Vitalstoffen. Ihre Auswirkungen auf die Gesundheit sind – bei regelmäßigem Genuss – phänomenal.

Süßkartoffeln sind keine Kartoffeln

Süßkartoffeln werden gelegentlich auch Batate genannt und sind eigentlich gar keine Kartoffeln. Süßkartoffeln sind zwar Knollen, die in der Erde wachsen, doch haben sich damit die Gemeinsamkeiten mit unseren altbekannten “Erdäpfeln” auch schon nahezu erschöpft. Die üblichen Kartoffeln gehören zu den Nachtschattengewächsen, während die Süßkartoffel ein Windengewächs ist und damit zu einer ganz anderen botanischen Familie gehört.

Ihre rosarote bis gelborange oder sogar violette Färbung verdankt die Süßkartoffel bestimmten sekundären Pflanzenstoffen wie etwa den Carotinoiden und Anthocyanen. Anthocyane sind hochwirksame Antioxidantien, die freie Radikale entlarven und somit über eine hohe antientzündliche und antioxidative Wirkung verfügen.

Ja, sie sind in dieser Hinsicht sogar dem Vitamin C und dem Vitamin E überlegen. Auch Carotinoide gehören in die Gruppe der Antioxidantien und können Krebs, Arteriosklerose, Rheuma, Alzheimer, Parkinson, Grauen Star, Alterung etc. vorbeugen helfen.

Süßkartoffeln sind außerdem eine gute Quelle für Mineralstoffe und Vitamine. Mangan, Folat, Kupfer und Eisen sind reichlich in der rosa Knolle enthalten. Außerdem verfügt dieses großartige Lebensmittel über die Vitamine C, B2, B6, E und Biotin (Vitamin H) sowie hochwertige Ballaststoffe.

Süßkartoffeln schmecken dazu noch köstlich und lassen sich in unzähligen Varianten zubereiten – ob roh oder gekocht, ob gegrillt oder als Pommes, ob schnell oder aufwändig, ob nach Art des Hauses oder exotisch. Mit der Süßkartoffel ist alles möglich. (Quelle: Zentrum der Gesundheit)

schnelles Rezept für Süßkartoffeln mit Walnüssen

Zutaten:

  • 1 kg Süßkartoffeln
  • 40 g Butter
  • 300 ml Gemüsebrühe (frisch oder Instant)
  • ½ TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 75 g Walnußkerne
  • 5-6 Zweige Thymian, Oregano, Petersilie und Salbei
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und ungeschält in große Würfel schneiden. Butter erhitzen und die Süßkartoffelwürfel darin anbraten. Nach ca. 5 Minuten mit Brühe ablöschen und Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel zufügen. Nun alles zugedeckt ca. 15 Minuten garen. Inzwischen Nüsse grob hacken und Kräuterblättchen abzupfen. Abschließend alles behutsam vermischen und auf großen Tellern servieren. Dazu schmeckt Wildkräutersalat.

Guten Appetit!

, , ,

noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort


4 − eins =